Das 1x1 der Spritztechnik: Eine Anleitung wie Du diese Technik aus Kindheitstagen wieder aufleben lassen kannst

1x1 der Spritztechnik DIY Bilder
Spritztechnik Kunst: Mit einfachen Schritten lassen sich tolle Effekte erzielen, die sich sehen lassen können
Das hat jeder schonmal gemacht, denke ich. Im Kindergarten oder der Grundschule. Alte Zahnbürste raus, etwas Wassermalfarbe und ein großes weißes Blatt Papier. Ein riesen Spaß für kleine Kinder!!
Aber ich zeige Dir heute in meiner Anleitung für diese Spritztechnik, dass es eine Kunst ist, die auch Erwachsenen Spaß macht und die sich vielseitig erweitern und übertragen lässt.

Dieser Artikel enthält unbeauftragte Werbung, da Bilder Markenartikel enthalten.

 

Du brauchst dafür nur folgendes:
  • Wassermalfarbe
  • Zahnbürste oder Borstenpinsel
  • handmade Motivschablone aus Papier
  • Klebestift
  • Schere
  • Papier oder Karton auf den Du dein Werk aufbringen willst

Anleitung Teil 1 : Papierschablone aufbringen

Du solltest Dir zunächst überlegen, welche Teile des Motivs später bei Dir weiß bleiben sollen und welche dann mit der Spritztechnik zu sehen sind.

Ich habe mich bei meinen Bilder dafür entschieden, die schmaleren Bereiche weiß zu lassen um mehr Fläche für die Farbe zu haben. Aber je nachdem welche Bereiche Du aus meiner Schablone ausschneidest, kannst Du das Endergebnis ändern.

Da sich Deine Schablone durch die feuchte Farbe an den Seiten hochziehen wird, solltest Du sie etwas auf deinem Papier befestigen. Ich habe dazu einen einfachen Klebestift verwendet, den ich nur sehr sparsam an den Rändern und Ecken aufgetragen habe.

Einen Flüssigkleber kann ich nicht empfehlen, da Du dann die Schablone nach der Fertigstellung nicht mehr vom Untergrund bekommst.

Eine weitere Möglichkeit ist kleine Röllchen mit Kreppband unter der Schablone zu befestigen.

Die bekommt man am leichtesten wieder ohne Rückstände ab, aber es besteht die Möglichkeit, dass trotzdem etwas Farbe unter die Schablone gelangt.

 

Anleitung Teil 2:
Beginne mit der Spritztechnik

Zusätzlich zu der Schablone kannst Du auch noch weitere Abdeckungen zu Hilfe nehmen, die Du dann zum Beispiel nur bei einer Farbe liegen lässt. Im Bild rechts habe ich dazu Zeitungsschnipsel verwendet.

Dann kannst Du loslegen mit der Spritztechnik. Dazu wird die Wassermalfarbe im Farbkasten solange gerührt bis Bläschen entstehen, damit die Farbe genug Farbdichte besitzt. Dann kratzt Du mit dem Zeigefinger am Pinsel entlang während Du dich über dein Bild bewegst.

Je nachdem wie nah Du dich mit dem Pinsel deinem Bild näherst, desto dichtere Farbwolken hinterlässt du.

Probier es einfach aus!

 

Anleitung Teil 3:
Entfernen der Schablone

Bevor Du die Schablone entfernst, solltest Du die Farbe so etwa 10 min trocknen lassen.

Um zu vermeiden, dass sich das Papier zu stark wellt legst Du es am besten unter einen Stapel Bücher und lässt es über Nacht komplett durchtrocknen.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Ausprobieren und hoffe ich konnte Dich dazu verleiten Deinen alten Wasserfarbkasten mal wieder zu benutzen.

Man kann diese DIY Technik nicht nur für Papier oder Kartons verwenden, sondern auch auf auf Leindwände aufbringen. Dann würde ich allerdings Acrylfarbe empfehlen und eine wesentlich größere Unterlage.

Denn wie Du vielleicht gemerkt hast. Die Farbe spritzt ganz schön weit!

 

evencrafted.de
Spritztechnik Schritt 1
Damit die Stellen unter der Schablone weiß bleiben trägst Du etwas Kleber an einigen Stellen auf
Spritztechnik Schritt 2
Gut festdrücken, sodass später keine Farbe mehr unter die Schablone gelangen kann
Spritztechnik Schritt 3
Nun kann es losgehen: Mit dem Finger über den Borstenpinsel kratzen um die Farbe in Wolken auf das Papier zu bringen
Spritztechnik Kunst DIY Wandbild

No comment yet, add your voice below!


Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.