Weihnachtsplätzchen mit Dinkelmehl und cremiger Nougatfüllung zum Ausstechen

Leckere Dinkelmehl Weihnachtsplaetzchen mit Nougat
Knusprig mürbe so mag ich meine Weihnachtsplätzchen mit Nougat am liebsten
Liebst Du auch Nougat so sehr wie ich?
Dann sind meine leckeren Weihnachtsplätchen mit Dinkelmehl und cremiger Nougatfüllung genau das richtige für Dich!! ♥
Wenn Du ein paar Kniffe beachtest bekommst Du auch als frisch gebackener Anfänger (hah kleines Wortspiel 😛 ) diese Plätzchen ohne weiteres hin.
 Aus geheimen Quellen wurde mir berichtet, dass diese Kekse sogar besonders gut schmecken würden, wenn sie ein paar Wochen „durchziehen“. Da ich das aber aus unerfindlichen Gründen (*räusper und Kekskrümel wegwisch) noch nicht ausprobiert habe – kann ich da für nichts garantieren 😉

 

Dieser Artikel enthält unbeauftragte Werbung.

 

Du benötigst folgende Back Zutaten für etwa 25 Doppeldecker Plätzchen:

  • 500 g Dinkelmehl Typ 1050
  • 100 g Mandeln (am besten frisch gemahlen)
  • 250 g Butter (Tipp: nimm deutsche Butter keine irische, die wird fester im Kühlschrank)
  • 200 g schnittfeste Nuss Nougat Masse
  • 1 Ei Größe L
  • 150 g Zucker
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 gestrichener TL echte Vanille

 

Außerdem noch folgende Utensilos:

  • Standmixer
  • Große Rührschüssel
  • Waage
  • Nudelholz
  • optional: Frischhaltefolie und Backpapier

Bevor es losgehen kann...

Einige Hinweise bevor es losgehen kann:
  • Es muss kein Dinkelmehl sein, aber ich finde etwas Abwechslung im Mehlkonsum schadet nicht
  • Die Butter sollte etwa 1 Stunde vorher aus dem Kühlschrank genommen werden, damit sie sich im Teig besser verkneten lässt. Zerteile sie dann in kleine Stücke
  • nehme immer ganze Mandeln, die frisch gemahlen werden. Der geschmackliche Unterschied ist bemerkenswert! Besonderer Tip: Röste deine Mandeln vorher in einer fettfreien Pfanne. Aber lass sie dann vor dem Mahlen komplett auf Raumtemperatur abkühlen, sonst kleben sie zu stark in deiner Mühle/Mixer
  • Du kannst natürlich auch eine Vanilleschote nehmen. Ich komme mit dem Pulver einfach besser klar, da ich immer das Gefühl habe das Brettchen, ich, die Küche, meine Augenbrauen.. etc alles riecht toll nach Vanille… nur mein Teig bekommt zu wenig ab. Denn es klebt irgendwie überall dran: die „Innereien“ der Schote. Du hast da einen Trick? Lass uns daran teilhaben und schreibe mir einen Kommentar

Kräftig Kneten ist angesagt

Die trockenen Zutaten wiegst Du in einer großen Rührschüssel ab und verteilst sie schonmal gut.

Dann knetest Du mit deinen Händen nach und nach die Butter und das Ei unter. Die Wärme deiner Hände hilft dabei, dass eine homogene Masse ensteht. Der Knethaken kommt da nicht weiter.

Und jetzt heißt es kneten!

Wunder dich nicht wenn Du das Gefühl hast, der Teig sei zu krümelig. Ein schöner Teig wird es erst, wenn die Butter weich genug gewordenist und sich gut verteilt hat. Ich würde davon abraten direkt geschmolzene Butter zu nehmen, das führt dazu, dass nur ein Teil des Dinkelmehls die Butter aufsaugt und der Rest „verschont“ bleibt.

Wenn Du ordentlich Muckis in den Fingern bekommen hast und der Teig eine homogene Masse ist, teilst Du ihn in zwei gleich große Kugeln. Umwickel ihn mit etwas Frischhaltefolie oder pack ihn in eine verschließbare Box und ab damit in den Kühlschrank.

Eine Stunde Ruhepause.

 

Nach der Kühlschrank Pause

Nach mindestens einer Stunde ist der Teig soweit, dass er ausgerollt werden kann.

Dazu verwende ich meist als Unterlage Backpapier (auf dem ich später auch die Weihnachtsplätzchen in den Ofen schiebe) und als Klebeschutz unter dem Nudelholz die Frischhaltefolie, mit dem ich den Teig eingewickelt hatte.

Wobei Du natürlich auch mit dem Dinkelmehl als Klebeschutz und mit eingefetteten Backblechen arbeiten kannst, wenn Du auf Plastik verzichten möchtest. Wichtig ist dann allerdings, dass Du das Mehl, was Du als „Klebeschutz“ verwendest von deinen 500 g abziehst. Sonst schmecken deine Plätzchen später nicht.

 

Platzchen Teig wird mit einem Nudelholz gut ausgerollt
Am Anfang ist der Teig recht hart daher lässt er sich am besten nur in einer Richtung platt rollen. Später geht es dann auch mit beiden Händen
Fertig ausgerollter Teig
Etwa einen halben Zentimeter dick solltest Du deinen Teig ausrollen

Jetzt kommt der spaßige Teil

Wenn der Teig eine Höhe von etwa einem halben cm hat, kannst Du mit dem Ausstechen beginnen.

Ich habe immer ein Blech mit den großen Herzen und eins wo ich ein kleineres Herz aus den großen Herzen ausgestochen habe. Das ergibt dann später das Loch durch dem Du die Nougatmasse sehen kannst.

Anmerkung: Ich dachte es sei schlau die inneren Herzen vor dem Backen nicht aus den größeren zu lösen.. es stellte sich aber heraus, dass sie dann trotz hin und her ruckeln festkleben. Also dann lieber einzeln backen und die Zeit für die dünneren Herzen, die dann als Rahmen übrig bleiben um 3 Minuten reduzieren.

Weihnachtspletzchen mit Nougat mithilfe von Ausstechformen erstellen
Damit das Nougat später hübsch rausschaut steche ein Loch mit einem kleineren Förmchen in deine Weihnachtsplätzchen

Die Plätzchen solltest Du dann getrennt von der Größe in mehreren Backvorgängen nacheinader im Ofen bei Ober-und Unterhitze bei 175°C für 12-15 Minuten backen.

Hinweis: Die Backzeit liegt sehr an deinem Ofen und der Dicke bzw. Größe deiner Plätzchen. Daher handelt es sich um einen Richtwert. Für eigentlich alle Plätzchen gilt, (da sie viel Zucker und Butter enthalten, die schnell verbrennen können ) dass Du beim ersten Mal dabei sein musst und sie beobachtest!! Wenn sie braune „Füßchen“ bekommen sind sie gut.

Nougatmasse im Wasserbad schmelzen
Schmelze das Nougat am besten vorsichtig im Wasserbad

Die cremige Nougatfüllung

Während deine Plätzchen auskühlen bereitest Du deine Nougatfüllung vor.

Die wird laut Packungsanleitung einfach im Wasserbad vorsichtig erhitzt, bis sie streichfähig ist.

Dann einfach mit einem kleinen Löffel einen Klecks auf die Unterseite deiner Herzen verteilen und die Lochseite mit etwas Druck aufsetzen. Und fertig ist dein leckeres Weihnachtsplätzchen mit Nougatfüllung ♥

Lass sie noch über Nacht etwas auskühlen, bevor Du sie luftdicht verschließt. Damit sie nicht zu weich werden 😉

Viel Spaß beim Backen und Naschen!

Weihnachtsplaetzchen mit Nougat bestreichen
evencrafted.de

No comment yet, add your voice below!


Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.